Wann ist Kindertag?

Datum:

Der Kindertag, bekannt als Weltkindertag, Internationaler Kindertag oder Internationaler Tag des Kindes, ist ein besonderer Feiertag, der in über 145 Ländern gefeiert wird. Er macht auf die Bedürfnisse und Rechte der Kinder aufmerksam. In Deutschland gibt es zwei besondere Daten: den 20. September und den 1. Juni. Besonders in Thüringen ist der 20. September seit 2019 ein gesetzlicher Feiertag. Seit 1954 wird der Weltkindertag am 20. September gefeiert, um Kinderrechte zu stärken und globale Freundschaften zu fördern. Verschiedene Veranstaltungen, wie das Weltkinderfestchen in Hamburg oder der Familien Spiele Nachmittag in Bremen, setzen sich dafür ein, die Kinderrechte zu betonen und gemeinsam mit den Familien Freude zu teilen.

Die Geschichte des Kindertags

Der Ursprung des Kindertags reicht bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts zurück und ist eng mit der Entwicklung der Kinderrechte verknüpft. Besondere Persönlichkeiten und historische Meilensteine spielten eine bedeutende Rolle in der Geschichte dieses besonderen Tages.

Kindertagsfeier

Erste Ideen und Einführung

Die schwedische Reformpädagogin Ellen Key legte bereits 1902 mit ihrem Buch „Jahrhundert des Kindes“ den Grundstein zur Betonung der Kinderbedürfnisse. Sie betonte die Wichtigkeit von Kindertagsbasteln und gezielten Kindertagsaktivitäten, um die Entwicklung der Kinder zu fördern.

Die Gründung und Ziele

Eglantyne Jebb, eine englische Grundschullehrerin, war bestürzt über das Elend der Kriegskinder nach dem Ersten Weltkrieg. 1924 setzte sie sich erfolgreich für die Verabschiedung der Genfer Erklärung zum Kinderschutz ein, die vom Völkerbund angenommen wurde. Diese Erklärung legte den Fokus auf den Schutz und das Wohlergehen von Kindern.

Die Wahl des Datums

Die Türkei führte 1920 als erstes Land einen offiziellen Kindertag ein. Im Laufe der Jahre folgten viele weitere Länder diesem Beispiel. 1954 schlug die UN-Kinderrechtskonvention schließlich vor, einen festgelegten Tag zu bestimmen, um weltweit das Bewusstsein für Kinderrechte zu schärfen.

lies auch:  Ab wann macht man einen Schwangerschaftstest?

Kindertag in Deutschland

Der Kindertag in Deutschland ist besonders vielfältig, denn er wird gleich zweimal im Jahr gefeiert. Während der 1. Juni Tradition aus der DDR hat, wird der 20. September bundesweit als Weltkindertag anerkannt. Diese beiden Ehrentage bieten eine exzellente Gelegenheit, die Aufmerksamkeit auf die Rechte und das Wohl der Kinder zu lenken.

Die zwei Ehrentage: 1. Juni und 20. September

Der 1. Juni hat seine Wurzeln in der DDR und wird vor allem in den neuen Bundesländern gefeiert. Der 20. September hingegen ist ein nationaler Feiertag und wird in ganz Deutschland begangen. Beide Tage bieten zahlreiche Gelegenheiten zur Teilnahme an Kindertagsfesten und anderen Feierlichkeiten.

Feierlichkeiten und Traditionen

Die Feierlichkeiten zum Kindertag variieren von Region zu Region. Beliebte Aktivitäten sind Kinderfeste und Kinderpartys, bei denen Spiele und kreative Beschäftigungen im Vordergrund stehen. Organisationen wie UNICEF, Deutsches Kinderhilfswerk und Plan International organisieren oft Veranstaltungen, um die Kinderrechte in den Fokus zu rücken.

Regionale Unterschiede

Die Art der Feierlichkeiten und deren Bedeutung können stark variieren. In einigen Bundesländern gibt es große öffentliche Feiern und Paraden, während in anderen Regionen eher kleinere, aber nicht weniger bedeutende Veranstaltungen im Vordergrund stehen. Lokale Traditionen und kulturelle Besonderheiten spielen hierbei eine entscheidende Rolle.

Bedeutung der Kinderrechte

Ein zentrales Element der Kindertagsfeiern ist die Betonung der Kinderrechte. Organisationen wie das Deutsche Kinderhilfswerk und UNICEF nutzen diesen Anlass, um wichtige Themen wie Bildung, Gesundheit und Schutz von Kindern hervorzuheben. Sie setzen sich aktiv für politische Maßnahmen ein, die das Wohlergehen und die Rechte der Kinder verbessern sollen.

lies auch:  Was ist Thanksgiving und wann ist es 2024?

Fazit

Der Kindertag in Deutschland ist mehr als nur ein Feiertag – er ist ein Ausdruck der Wertschätzung und Anerkennung für die Rechte der Kinder. Mit den beiden Gedenktagen, dem 1. Juni und dem 20. September, wird nicht nur die Freude und das Wohl der Kinder gefeiert, sondern auch wichtige gesellschaftliche Themen in den Fokus gestellt.

An diesen Tagen werden zahlreiche Feste und informative Veranstaltungen organisiert, die dazu beitragen, die Lebensrealität von Kindern in Deutschland und weltweit hervorzuheben. Vor allem Themen wie Bildung und die Vorbeugung von Kinderarmut stehen dabei im Mittelpunkt. Solche Initiativen fördern das Bewusstsein für eine nachhaltige und gerechte Zukunft für junge Menschen.

Durch den Kindertag wird klar, dass es nicht nur um eine einmalige Feier geht, sondern um einen Aufruf zu dauerhafter Verantwortung und Engagement für Kinderrechte. Die Feierlichkeiten und Aktionen ermöglichen es der Gesellschaft, sich aktiv mit den Bedürfnissen der jüngsten Generation auseinanderzusetzen und Wege zu finden, um ihre Zukunft positiv zu gestalten.

beliebt

könnte auch interessant sein
ähnliche

Wie schreibt man eine Vollmacht?

Erfahren Sie Schritt für Schritt, wie Sie eine rechtsgültige Vollmachen schreiben und welche rechtlichen Aspekte dabei zu beachten sind.

New Order >> Band und größte Hits

New Order, eine Musikgruppe, die aus den Überresten von...

Ab wann drehen sich Babys?

Erfahren Sie, wann Babys ihre erste Drehung vollführen und wie Sie die Baby Entwicklung und Motorik spielerisch fördern können.

Die wohl besten Filme von Sandra Hüller

Entdecken Sie die besten Filme von Sandra Hüller, der gefeierten Schauspielerin. Tauchen Sie ein in ihre beeindruckende Filmografie und ihre größten Erfolge.